So erstellen Sie eine Website oder ein Blog im Jahr 2020 - Kostenlose und einfache Anleitung zum Erstellen einer Website

Auf dem Weg zu einem Mangel an iPhone-Bildschirmen?

Im Jahr 2021 h├Âren wir nicht auf, die Probleme von Apple aufgrund der Chipknappheit zu erw├Ąhnen. Diese globale Krise hat fast alle Branchen betroffen und das Unternehmen aus Cupertino ist davon nicht verschont geblieben.

Doch trotz dieses schwierigen Umfelds gelang es Apple, die iPhone 13-Serie erfolgreich auf den Markt zu bringen, da sie im Ende Dezember endenden Quartal einen Rekordumsatz erzielte. Und der iPhone-Umsatz ist im gleichen Zeitraum im Jahr 2020 deutlich gestiegen.

Neue Probleme im Jahr 2022?

Leider scheint Apple die Engp├Ąsse noch nicht ├╝berwunden zu haben. Laut einem k├╝rzlich auf der Website The Elec ver├Âffentlichten Artikel wird das Unternehmen aus Cupertino tats├Ąchlich bald mit einem neuen Problem zu k├Ąmpfen haben: einem R├╝ckgang der Produktion von OLED-Bildschirmen seines Zulieferers BOE.

Dieses Unternehmen ist eines derjenigen, die Bildschirme f├╝r das iPhone herstellen. Und laut El Elec w├╝rde es wegen Chipmangels zu Produktionsproblemen kommen. Dieses Problem w├╝rde die Produktion im Februar und M├Ąrz beeintr├Ąchtigen.

Die Beispielseite besagt, dass die Produktion eines koreanischen Unternehmens, das BOE mit Display-Treibern beliefert, ausfallen w├╝rde. Und aus diesem Grund w├Ąre BOE nicht in der Lage, alle seine Bestellungen zu erf├╝llen, da dieser Display-Treiber-Lieferant Bestellungen von LG, einem anderen Apple-Display-Lieferanten, priorisieren w├╝rde.

Wie wird sich das auf die iPhone-Produktion auswirken?

Daher w├╝rde die BOE bis zum n├Ąchsten Monat ihre Produktion von OLED-Panels von 2 Millionen Einheiten auf 3 Millionen Einheiten reduzieren. Dar├╝ber hinaus w├Ąre das chinesische Unternehmen nicht in der Lage, die geplanten 40 Millionen OLED-Panels an Apple zu liefern.

Aber nat├╝rlich stammen diese Informationen nicht aus offizieller Quelle, Vorsicht ist immer geboten. Dar├╝ber hinaus sollten die Auswirkungen dieser St├Ârungen auf die iPhone-Produktion nicht ├╝berbewertet werden, da nicht BOE oder LG, sondern Samsung Display Apples Hauptlieferant von iPhone-Displays ist.

Auf jeden Fall erinnert uns dieses Ger├╝cht daran, dass das Problem von Apple nicht in der CPU- oder GPU-Versorgung liegt, sondern in den Unterbrechungen, die ├Ąltere Technologien betreffen, die f├╝r Leistungsregler oder Bildschirmtreiber verwendet werden.

Einem Ger├╝cht zufolge h├Ątte Apple angesichts der Knappheit die iPad-Produktion freiwillig gedrosselt, damit die normalerweise f├╝r seine Tablets vorgesehenen Komponenten f├╝r den Zusammenbau weiterer iPhones verwendet werden k├Ânnten. Und w├Ąhrend der Pr├Ąsentation seiner neuesten Quartalsergebnisse k├╝ndigte Apple Umsatzwachstum in allen Kategorien au├čer iPad an.

Tats├Ąchlich gingen die iPad-Ums├Ątze im Vergleich zum Vorjahr um 14 % zur├╝ck. Zur Begr├╝ndung f├╝hrte das Unternehmen besonders erhebliche Lieferengp├Ąsse an.

Auf dem Weg zu einem Mangel an iPhone-Bildschirmen?

Im Jahr 2021 h├Âren wir nicht auf, die Probleme von Apple aufgrund der Chipknappheit zu erw├Ąhnen. Diese globale Krise hat fast alle Branchen betroffen und das Unternehmen aus Cupertino ist davon nicht verschont geblieben.

Doch trotz dieses schwierigen Umfelds gelang es Apple, die iPhone 13-Serie erfolgreich auf den Markt zu bringen, da sie im Ende Dezember endenden Quartal einen Rekordumsatz erzielte. Und der iPhone-Umsatz ist im gleichen Zeitraum im Jahr 2020 deutlich gestiegen.

Neue Probleme im Jahr 2022?

Leider scheint Apple die Engp├Ąsse noch nicht ├╝berwunden zu haben. Laut einem k├╝rzlich auf der Website The Elec ver├Âffentlichten Artikel wird das Unternehmen aus Cupertino tats├Ąchlich bald mit einem neuen Problem zu k├Ąmpfen haben: einem R├╝ckgang der Produktion von OLED-Bildschirmen seines Zulieferers BOE.

Dieses Unternehmen ist eines derjenigen, die Bildschirme f├╝r das iPhone herstellen. Und laut El Elec w├╝rde es wegen Chipmangels zu Produktionsproblemen kommen. Dieses Problem w├╝rde die Produktion im Februar und M├Ąrz beeintr├Ąchtigen.

Die Beispielseite besagt, dass die Produktion eines koreanischen Unternehmens, das BOE mit Display-Treibern beliefert, ausfallen w├╝rde. Und aus diesem Grund w├Ąre BOE nicht in der Lage, alle seine Bestellungen zu erf├╝llen, da dieser Display-Treiber-Lieferant Bestellungen von LG, einem anderen Apple-Display-Lieferanten, priorisieren w├╝rde.

Wie wird sich das auf die iPhone-Produktion auswirken?

Daher w├╝rde die BOE bis zum n├Ąchsten Monat ihre Produktion von OLED-Panels von 2 Millionen Einheiten auf 3 Millionen Einheiten reduzieren. Dar├╝ber hinaus w├Ąre das chinesische Unternehmen nicht in der Lage, die geplanten 40 Millionen OLED-Panels an Apple zu liefern.

Aber nat├╝rlich stammen diese Informationen nicht aus offizieller Quelle, Vorsicht ist immer geboten. Dar├╝ber hinaus sollten die Auswirkungen dieser St├Ârungen auf die iPhone-Produktion nicht ├╝berbewertet werden, da nicht BOE oder LG, sondern Samsung Display Apples Hauptlieferant von iPhone-Displays ist.

Auf jeden Fall erinnert uns dieses Ger├╝cht daran, dass das Problem von Apple nicht in der CPU- oder GPU-Versorgung liegt, sondern in den Unterbrechungen, die ├Ąltere Technologien betreffen, die f├╝r Leistungsregler oder Bildschirmtreiber verwendet werden.

Einem Ger├╝cht zufolge h├Ątte Apple angesichts der Knappheit die iPad-Produktion freiwillig gedrosselt, damit die normalerweise f├╝r seine Tablets vorgesehenen Komponenten f├╝r den Zusammenbau weiterer iPhones verwendet werden k├Ânnten. Und w├Ąhrend der Pr├Ąsentation seiner neuesten Quartalsergebnisse k├╝ndigte Apple Umsatzwachstum in allen Kategorien au├čer iPad an.

Tats├Ąchlich gingen die iPad-Ums├Ątze im Vergleich zum Vorjahr um 14 % zur├╝ck. Zur Begr├╝ndung f├╝hrte das Unternehmen besonders erhebliche Lieferengp├Ąsse an.

Auf dem Weg zu einem Mangel an iPhone-Bildschirmen?

Im Jahr 2021 h├Âren wir nicht auf, die Probleme von Apple aufgrund der Chipknappheit zu erw├Ąhnen. Diese globale Krise hat fast alle Branchen betroffen und das Unternehmen aus Cupertino ist davon nicht verschont geblieben.

Doch trotz dieses schwierigen Umfelds gelang es Apple, die iPhone 13-Serie erfolgreich auf den Markt zu bringen, da sie im Ende Dezember endenden Quartal einen Rekordumsatz erzielte. Und der iPhone-Umsatz ist im gleichen Zeitraum im Jahr 2020 deutlich gestiegen.

Neue Probleme im Jahr 2022?

Leider scheint Apple die Engp├Ąsse noch nicht ├╝berwunden zu haben. Laut einem k├╝rzlich auf der Website The Elec ver├Âffentlichten Artikel wird das Unternehmen aus Cupertino tats├Ąchlich bald mit einem neuen Problem zu k├Ąmpfen haben: einem R├╝ckgang der Produktion von OLED-Bildschirmen seines Zulieferers BOE.

Dieses Unternehmen ist eines derjenigen, die Bildschirme f├╝r das iPhone herstellen. Und laut El Elec w├╝rde es wegen Chipmangels zu Produktionsproblemen kommen. Dieses Problem w├╝rde die Produktion im Februar und M├Ąrz beeintr├Ąchtigen.

Die Beispielseite besagt, dass die Produktion eines koreanischen Unternehmens, das BOE mit Display-Treibern beliefert, ausfallen w├╝rde. Und aus diesem Grund w├Ąre BOE nicht in der Lage, alle seine Bestellungen zu erf├╝llen, da dieser Display-Treiber-Lieferant Bestellungen von LG, einem anderen Apple-Display-Lieferanten, priorisieren w├╝rde.

Wie wird sich das auf die iPhone-Produktion auswirken?

Daher w├╝rde die BOE bis zum n├Ąchsten Monat ihre Produktion von OLED-Panels von 2 Millionen Einheiten auf 3 Millionen Einheiten reduzieren. Dar├╝ber hinaus w├Ąre das chinesische Unternehmen nicht in der Lage, die geplanten 40 Millionen OLED-Panels an Apple zu liefern.

Aber nat├╝rlich stammen diese Informationen nicht aus offizieller Quelle, Vorsicht ist immer geboten. Dar├╝ber hinaus sollten die Auswirkungen dieser St├Ârungen auf die iPhone-Produktion nicht ├╝berbewertet werden, da nicht BOE oder LG, sondern Samsung Display Apples Hauptlieferant von iPhone-Displays ist.

Auf jeden Fall erinnert uns dieses Ger├╝cht daran, dass das Problem von Apple nicht in der CPU- oder GPU-Versorgung liegt, sondern in den Unterbrechungen, die ├Ąltere Technologien betreffen, die f├╝r Leistungsregler oder Bildschirmtreiber verwendet werden.

Einem Ger├╝cht zufolge h├Ątte Apple angesichts der Knappheit die iPad-Produktion freiwillig gedrosselt, damit die normalerweise f├╝r seine Tablets vorgesehenen Komponenten f├╝r den Zusammenbau weiterer iPhones verwendet werden k├Ânnten. Und w├Ąhrend der Pr├Ąsentation seiner neuesten Quartalsergebnisse k├╝ndigte Apple Umsatzwachstum in allen Kategorien au├čer iPad an.

Tats├Ąchlich gingen die iPad-Ums├Ątze im Vergleich zum Vorjahr um 14 % zur├╝ck. Zur Begr├╝ndung f├╝hrte das Unternehmen besonders erhebliche Lieferengp├Ąsse an.

Auf dem Weg zu einem Mangel an iPhone-Bildschirmen?

Im Jahr 2021 h├Âren wir nicht auf, die Probleme von Apple aufgrund der Chipknappheit zu erw├Ąhnen. Diese globale Krise hat fast alle Branchen betroffen und das Unternehmen aus Cupertino ist davon nicht verschont geblieben.

Doch trotz dieses schwierigen Umfelds gelang es Apple, die iPhone 13-Serie erfolgreich auf den Markt zu bringen, da sie im Ende Dezember endenden Quartal einen Rekordumsatz erzielte. Und der iPhone-Umsatz ist im gleichen Zeitraum im Jahr 2020 deutlich gestiegen.

Neue Probleme im Jahr 2022?

Leider scheint Apple die Engp├Ąsse noch nicht ├╝berwunden zu haben. Laut einem k├╝rzlich auf der Website The Elec ver├Âffentlichten Artikel wird das Unternehmen aus Cupertino tats├Ąchlich bald mit einem neuen Problem zu k├Ąmpfen haben: einem R├╝ckgang der Produktion von OLED-Bildschirmen seines Zulieferers BOE.

Dieses Unternehmen ist eines derjenigen, die Bildschirme f├╝r das iPhone herstellen. Und laut El Elec w├╝rde es wegen Chipmangels zu Produktionsproblemen kommen. Dieses Problem w├╝rde die Produktion im Februar und M├Ąrz beeintr├Ąchtigen.

Die Beispielseite besagt, dass die Produktion eines koreanischen Unternehmens, das BOE mit Display-Treibern beliefert, ausfallen w├╝rde. Und aus diesem Grund w├Ąre BOE nicht in der Lage, alle seine Bestellungen zu erf├╝llen, da dieser Display-Treiber-Lieferant Bestellungen von LG, einem anderen Apple-Display-Lieferanten, priorisieren w├╝rde.

Wie wird sich das auf die iPhone-Produktion auswirken?

Daher w├╝rde die BOE bis zum n├Ąchsten Monat ihre Produktion von OLED-Panels von 2 Millionen Einheiten auf 3 Millionen Einheiten reduzieren. Dar├╝ber hinaus w├Ąre das chinesische Unternehmen nicht in der Lage, die geplanten 40 Millionen OLED-Panels an Apple zu liefern.

Aber nat├╝rlich stammen diese Informationen nicht aus offizieller Quelle, Vorsicht ist immer geboten. Dar├╝ber hinaus sollten die Auswirkungen dieser St├Ârungen auf die iPhone-Produktion nicht ├╝berbewertet werden, da nicht BOE oder LG, sondern Samsung Display Apples Hauptlieferant von iPhone-Displays ist.

Auf jeden Fall erinnert uns dieses Ger├╝cht daran, dass das Problem von Apple nicht in der CPU- oder GPU-Versorgung liegt, sondern in den Unterbrechungen, die ├Ąltere Technologien betreffen, die f├╝r Leistungsregler oder Bildschirmtreiber verwendet werden.

Einem Ger├╝cht zufolge h├Ątte Apple angesichts der Knappheit die iPad-Produktion freiwillig gedrosselt, damit die normalerweise f├╝r seine Tablets vorgesehenen Komponenten f├╝r den Zusammenbau weiterer iPhones verwendet werden k├Ânnten. Und w├Ąhrend der Pr├Ąsentation seiner neuesten Quartalsergebnisse k├╝ndigte Apple Umsatzwachstum in allen Kategorien au├čer iPad an.

Tats├Ąchlich gingen die iPad-Ums├Ątze im Vergleich zum Vorjahr um 14 % zur├╝ck. Zur Begr├╝ndung f├╝hrte das Unternehmen besonders erhebliche Lieferengp├Ąsse an.

Auf dem Weg zu einem Mangel an iPhone-Bildschirmen?

Im Jahr 2021 h├Âren wir nicht auf, die Probleme von Apple aufgrund der Chipknappheit zu erw├Ąhnen. Diese globale Krise hat fast alle Branchen betroffen und das Unternehmen aus Cupertino ist davon nicht verschont geblieben.

Doch trotz dieses schwierigen Umfelds gelang es Apple, die iPhone 13-Serie erfolgreich auf den Markt zu bringen, da sie im Ende Dezember endenden Quartal einen Rekordumsatz erzielte. Und der iPhone-Umsatz ist im gleichen Zeitraum im Jahr 2020 deutlich gestiegen.

Neue Probleme im Jahr 2022?

Leider scheint Apple die Engp├Ąsse noch nicht ├╝berwunden zu haben. Laut einem k├╝rzlich auf der Website The Elec ver├Âffentlichten Artikel wird das Unternehmen aus Cupertino tats├Ąchlich bald mit einem neuen Problem zu k├Ąmpfen haben: einem R├╝ckgang der Produktion von OLED-Bildschirmen seines Zulieferers BOE.

Dieses Unternehmen ist eines derjenigen, die Bildschirme f├╝r das iPhone herstellen. Und laut El Elec w├╝rde es wegen Chipmangels zu Produktionsproblemen kommen. Dieses Problem w├╝rde die Produktion im Februar und M├Ąrz beeintr├Ąchtigen.

Die Beispielseite besagt, dass die Produktion eines koreanischen Unternehmens, das BOE mit Display-Treibern beliefert, ausfallen w├╝rde. Und aus diesem Grund w├Ąre BOE nicht in der Lage, alle seine Bestellungen zu erf├╝llen, da dieser Display-Treiber-Lieferant Bestellungen von LG, einem anderen Apple-Display-Lieferanten, priorisieren w├╝rde.

Wie wird sich das auf die iPhone-Produktion auswirken?

Daher w├╝rde die BOE bis zum n├Ąchsten Monat ihre Produktion von OLED-Panels von 2 Millionen Einheiten auf 3 Millionen Einheiten reduzieren. Dar├╝ber hinaus w├Ąre das chinesische Unternehmen nicht in der Lage, die geplanten 40 Millionen OLED-Panels an Apple zu liefern.

Aber nat├╝rlich stammen diese Informationen nicht aus offizieller Quelle, Vorsicht ist immer geboten. Dar├╝ber hinaus sollten die Auswirkungen dieser St├Ârungen auf die iPhone-Produktion nicht ├╝berbewertet werden, da nicht BOE oder LG, sondern Samsung Display Apples Hauptlieferant von iPhone-Displays ist.

Auf jeden Fall erinnert uns dieses Ger├╝cht daran, dass das Problem von Apple nicht in der CPU- oder GPU-Versorgung liegt, sondern in den Unterbrechungen, die ├Ąltere Technologien betreffen, die f├╝r Leistungsregler oder Bildschirmtreiber verwendet werden.

Einem Ger├╝cht zufolge h├Ątte Apple angesichts der Knappheit die iPad-Produktion freiwillig gedrosselt, damit die normalerweise f├╝r seine Tablets vorgesehenen Komponenten f├╝r den Zusammenbau weiterer iPhones verwendet werden k├Ânnten. Und w├Ąhrend der Pr├Ąsentation seiner neuesten Quartalsergebnisse k├╝ndigte Apple Umsatzwachstum in allen Kategorien au├čer iPad an.

Tats├Ąchlich gingen die iPad-Ums├Ątze im Vergleich zum Vorjahr um 14 % zur├╝ck. Zur Begr├╝ndung f├╝hrte das Unternehmen besonders erhebliche Lieferengp├Ąsse an.

Auf dem Weg zu einem Mangel an iPhone-Bildschirmen?

Im Jahr 2021 h├Âren wir nicht auf, die Probleme von Apple aufgrund der Chipknappheit zu erw├Ąhnen. Diese globale Krise hat fast alle Branchen betroffen und das Unternehmen aus Cupertino ist davon nicht verschont geblieben.

Doch trotz dieses schwierigen Umfelds gelang es Apple, die iPhone 13-Serie erfolgreich auf den Markt zu bringen, da sie im Ende Dezember endenden Quartal einen Rekordumsatz erzielte. Und der iPhone-Umsatz ist im gleichen Zeitraum im Jahr 2020 deutlich gestiegen.

Neue Probleme im Jahr 2022?

Leider scheint Apple die Engp├Ąsse noch nicht ├╝berwunden zu haben. Laut einem k├╝rzlich auf der Website The Elec ver├Âffentlichten Artikel wird das Unternehmen aus Cupertino tats├Ąchlich bald mit einem neuen Problem zu k├Ąmpfen haben: einem R├╝ckgang der Produktion von OLED-Bildschirmen seines Zulieferers BOE.

Dieses Unternehmen ist eines derjenigen, die Bildschirme f├╝r das iPhone herstellen. Und laut El Elec w├╝rde es wegen Chipmangels zu Produktionsproblemen kommen. Dieses Problem w├╝rde die Produktion im Februar und M├Ąrz beeintr├Ąchtigen.

Die Beispielseite besagt, dass die Produktion eines koreanischen Unternehmens, das BOE mit Display-Treibern beliefert, ausfallen w├╝rde. Und aus diesem Grund w├Ąre BOE nicht in der Lage, alle seine Bestellungen zu erf├╝llen, da dieser Display-Treiber-Lieferant Bestellungen von LG, einem anderen Apple-Display-Lieferanten, priorisieren w├╝rde.

Wie wird sich das auf die iPhone-Produktion auswirken?

Daher w├╝rde die BOE bis zum n├Ąchsten Monat ihre Produktion von OLED-Panels von 2 Millionen Einheiten auf 3 Millionen Einheiten reduzieren. Dar├╝ber hinaus w├Ąre das chinesische Unternehmen nicht in der Lage, die geplanten 40 Millionen OLED-Panels an Apple zu liefern.

Aber nat├╝rlich stammen diese Informationen nicht aus offizieller Quelle, Vorsicht ist immer geboten. Dar├╝ber hinaus sollten die Auswirkungen dieser St├Ârungen auf die iPhone-Produktion nicht ├╝berbewertet werden, da nicht BOE oder LG, sondern Samsung Display Apples Hauptlieferant von iPhone-Displays ist.

Auf jeden Fall erinnert uns dieses Ger├╝cht daran, dass das Problem von Apple nicht in der CPU- oder GPU-Versorgung liegt, sondern in den Unterbrechungen, die ├Ąltere Technologien betreffen, die f├╝r Leistungsregler oder Bildschirmtreiber verwendet werden.

Einem Ger├╝cht zufolge h├Ątte Apple angesichts der Knappheit die iPad-Produktion freiwillig gedrosselt, damit die normalerweise f├╝r seine Tablets vorgesehenen Komponenten f├╝r den Zusammenbau weiterer iPhones verwendet werden k├Ânnten. Und w├Ąhrend der Pr├Ąsentation seiner neuesten Quartalsergebnisse k├╝ndigte Apple Umsatzwachstum in allen Kategorien au├čer iPad an.

Tats├Ąchlich gingen die iPad-Ums├Ątze im Vergleich zum Vorjahr um 14 % zur├╝ck. Zur Begr├╝ndung f├╝hrte das Unternehmen besonders erhebliche Lieferengp├Ąsse an.

Auf dem Weg zu einem Mangel an iPhone-Bildschirmen?

Im Jahr 2021 h├Âren wir nicht auf, die Probleme von Apple aufgrund der Chipknappheit zu erw├Ąhnen. Diese globale Krise hat fast alle Branchen betroffen und das Unternehmen aus Cupertino ist davon nicht verschont geblieben.

Doch trotz dieses schwierigen Umfelds gelang es Apple, die iPhone 13-Serie erfolgreich auf den Markt zu bringen, da sie im Ende Dezember endenden Quartal einen Rekordumsatz erzielte. Und der iPhone-Umsatz ist im gleichen Zeitraum im Jahr 2020 deutlich gestiegen.

Neue Probleme im Jahr 2022?

Leider scheint Apple die Engp├Ąsse noch nicht ├╝berwunden zu haben. Laut einem k├╝rzlich auf der Website The Elec ver├Âffentlichten Artikel wird das Unternehmen aus Cupertino tats├Ąchlich bald mit einem neuen Problem zu k├Ąmpfen haben: einem R├╝ckgang der Produktion von OLED-Bildschirmen seines Zulieferers BOE.

Dieses Unternehmen ist eines derjenigen, die Bildschirme f├╝r das iPhone herstellen. Und laut El Elec w├╝rde es wegen Chipmangels zu Produktionsproblemen kommen. Dieses Problem w├╝rde die Produktion im Februar und M├Ąrz beeintr├Ąchtigen.

Die Beispielseite besagt, dass die Produktion eines koreanischen Unternehmens, das BOE mit Display-Treibern beliefert, ausfallen w├╝rde. Und aus diesem Grund w├Ąre BOE nicht in der Lage, alle seine Bestellungen zu erf├╝llen, da dieser Display-Treiber-Lieferant Bestellungen von LG, einem anderen Apple-Display-Lieferanten, priorisieren w├╝rde.

Wie wird sich das auf die iPhone-Produktion auswirken?

Daher w├╝rde die BOE bis zum n├Ąchsten Monat ihre Produktion von OLED-Panels von 2 Millionen Einheiten auf 3 Millionen Einheiten reduzieren. Dar├╝ber hinaus w├Ąre das chinesische Unternehmen nicht in der Lage, die geplanten 40 Millionen OLED-Panels an Apple zu liefern.

Aber nat├╝rlich stammen diese Informationen nicht aus offizieller Quelle, Vorsicht ist immer geboten. Dar├╝ber hinaus sollten die Auswirkungen dieser St├Ârungen auf die iPhone-Produktion nicht ├╝berbewertet werden, da nicht BOE oder LG, sondern Samsung Display Apples Hauptlieferant von iPhone-Displays ist.

Auf jeden Fall erinnert uns dieses Ger├╝cht daran, dass das Problem von Apple nicht in der CPU- oder GPU-Versorgung liegt, sondern in den Unterbrechungen, die ├Ąltere Technologien betreffen, die f├╝r Leistungsregler oder Bildschirmtreiber verwendet werden.

Einem Ger├╝cht zufolge h├Ątte Apple angesichts der Knappheit die iPad-Produktion freiwillig gedrosselt, damit die normalerweise f├╝r seine Tablets vorgesehenen Komponenten f├╝r den Zusammenbau weiterer iPhones verwendet werden k├Ânnten. Und w├Ąhrend der Pr├Ąsentation seiner neuesten Quartalsergebnisse k├╝ndigte Apple Umsatzwachstum in allen Kategorien au├čer iPad an.

Tats├Ąchlich gingen die iPad-Ums├Ątze im Vergleich zum Vorjahr um 14 % zur├╝ck. Zur Begr├╝ndung f├╝hrte das Unternehmen besonders erhebliche Lieferengp├Ąsse an.

Auf dem Weg zu einem Mangel an iPhone-Bildschirmen?

Im Jahr 2021 h├Âren wir nicht auf, die Probleme von Apple aufgrund der Chipknappheit zu erw├Ąhnen. Diese globale Krise hat fast alle Branchen betroffen und das Unternehmen aus Cupertino ist davon nicht verschont geblieben.

Doch trotz dieses schwierigen Umfelds gelang es Apple, die iPhone 13-Serie erfolgreich auf den Markt zu bringen, da sie im Ende Dezember endenden Quartal einen Rekordumsatz erzielte. Und der iPhone-Umsatz ist im gleichen Zeitraum im Jahr 2020 deutlich gestiegen.

Neue Probleme im Jahr 2022?

Leider scheint Apple die Engp├Ąsse noch nicht ├╝berwunden zu haben. Laut einem k├╝rzlich auf der Website The Elec ver├Âffentlichten Artikel wird das Unternehmen aus Cupertino tats├Ąchlich bald mit einem neuen Problem zu k├Ąmpfen haben: einem R├╝ckgang der Produktion von OLED-Bildschirmen seines Zulieferers BOE.

Dieses Unternehmen ist eines derjenigen, die Bildschirme f├╝r das iPhone herstellen. Und laut El Elec w├╝rde es wegen Chipmangels zu Produktionsproblemen kommen. Dieses Problem w├╝rde die Produktion im Februar und M├Ąrz beeintr├Ąchtigen.

Die Beispielseite besagt, dass die Produktion eines koreanischen Unternehmens, das BOE mit Display-Treibern beliefert, ausfallen w├╝rde. Und aus diesem Grund w├Ąre BOE nicht in der Lage, alle seine Bestellungen zu erf├╝llen, da dieser Display-Treiber-Lieferant Bestellungen von LG, einem anderen Apple-Display-Lieferanten, priorisieren w├╝rde.

Wie wird sich das auf die iPhone-Produktion auswirken?

Daher w├╝rde die BOE bis zum n├Ąchsten Monat ihre Produktion von OLED-Panels von 2 Millionen Einheiten auf 3 Millionen Einheiten reduzieren. Dar├╝ber hinaus w├Ąre das chinesische Unternehmen nicht in der Lage, die geplanten 40 Millionen OLED-Panels an Apple zu liefern.

Aber nat├╝rlich stammen diese Informationen nicht aus offizieller Quelle, Vorsicht ist immer geboten. Dar├╝ber hinaus sollten die Auswirkungen dieser St├Ârungen auf die iPhone-Produktion nicht ├╝berbewertet werden, da nicht BOE oder LG, sondern Samsung Display Apples Hauptlieferant von iPhone-Displays ist.

Auf jeden Fall erinnert uns dieses Ger├╝cht daran, dass das Problem von Apple nicht in der CPU- oder GPU-Versorgung liegt, sondern in den Unterbrechungen, die ├Ąltere Technologien betreffen, die f├╝r Leistungsregler oder Bildschirmtreiber verwendet werden.

Einem Ger├╝cht zufolge h├Ątte Apple angesichts der Knappheit die iPad-Produktion freiwillig gedrosselt, damit die normalerweise f├╝r seine Tablets vorgesehenen Komponenten f├╝r den Zusammenbau weiterer iPhones verwendet werden k├Ânnten. Und w├Ąhrend der Pr├Ąsentation seiner neuesten Quartalsergebnisse k├╝ndigte Apple Umsatzwachstum in allen Kategorien au├čer iPad an.

Tats├Ąchlich gingen die iPad-Ums├Ątze im Vergleich zum Vorjahr um 14 % zur├╝ck. Zur Begr├╝ndung f├╝hrte das Unternehmen besonders erhebliche Lieferengp├Ąsse an.

Auf dem Weg zu einem Mangel an iPhone-Bildschirmen?

Im Jahr 2021 h├Âren wir nicht auf, die Probleme von Apple aufgrund der Chipknappheit zu erw├Ąhnen. Diese globale Krise hat fast alle Branchen betroffen und das Unternehmen aus Cupertino ist davon nicht verschont geblieben.

Doch trotz dieses schwierigen Umfelds gelang es Apple, die iPhone 13-Serie erfolgreich auf den Markt zu bringen, da sie im Ende Dezember endenden Quartal einen Rekordumsatz erzielte. Und der iPhone-Umsatz ist im gleichen Zeitraum im Jahr 2020 deutlich gestiegen.

Neue Probleme im Jahr 2022?

Leider scheint Apple die Engp├Ąsse noch nicht ├╝berwunden zu haben. Laut einem k├╝rzlich auf der Website The Elec ver├Âffentlichten Artikel wird das Unternehmen aus Cupertino tats├Ąchlich bald mit einem neuen Problem zu k├Ąmpfen haben: einem R├╝ckgang der Produktion von OLED-Bildschirmen seines Zulieferers BOE.

Dieses Unternehmen ist eines derjenigen, die Bildschirme f├╝r das iPhone herstellen. Und laut El Elec w├╝rde es wegen Chipmangels zu Produktionsproblemen kommen. Dieses Problem w├╝rde die Produktion im Februar und M├Ąrz beeintr├Ąchtigen.

Die Beispielseite besagt, dass die Produktion eines koreanischen Unternehmens, das BOE mit Display-Treibern beliefert, ausfallen w├╝rde. Und aus diesem Grund w├Ąre BOE nicht in der Lage, alle seine Bestellungen zu erf├╝llen, da dieser Display-Treiber-Lieferant Bestellungen von LG, einem anderen Apple-Display-Lieferanten, priorisieren w├╝rde.

Wie wird sich das auf die iPhone-Produktion auswirken?

Daher w├╝rde die BOE bis zum n├Ąchsten Monat ihre Produktion von OLED-Panels von 2 Millionen Einheiten auf 3 Millionen Einheiten reduzieren. Dar├╝ber hinaus w├Ąre das chinesische Unternehmen nicht in der Lage, die geplanten 40 Millionen OLED-Panels an Apple zu liefern.

Aber nat├╝rlich stammen diese Informationen nicht aus offizieller Quelle, Vorsicht ist immer geboten. Dar├╝ber hinaus sollten die Auswirkungen dieser St├Ârungen auf die iPhone-Produktion nicht ├╝berbewertet werden, da nicht BOE oder LG, sondern Samsung Display Apples Hauptlieferant von iPhone-Displays ist.

Auf jeden Fall erinnert uns dieses Ger├╝cht daran, dass das Problem von Apple nicht in der CPU- oder GPU-Versorgung liegt, sondern in den Unterbrechungen, die ├Ąltere Technologien betreffen, die f├╝r Leistungsregler oder Bildschirmtreiber verwendet werden.

Einem Ger├╝cht zufolge h├Ątte Apple angesichts der Knappheit die iPad-Produktion freiwillig gedrosselt, damit die normalerweise f├╝r seine Tablets vorgesehenen Komponenten f├╝r den Zusammenbau weiterer iPhones verwendet werden k├Ânnten. Und w├Ąhrend der Pr├Ąsentation seiner neuesten Quartalsergebnisse k├╝ndigte Apple Umsatzwachstum in allen Kategorien au├čer iPad an.

Tats├Ąchlich gingen die iPad-Ums├Ątze im Vergleich zum Vorjahr um 14 % zur├╝ck. Zur Begr├╝ndung f├╝hrte das Unternehmen besonders erhebliche Lieferengp├Ąsse an.

Auf dem Weg zu einem Mangel an iPhone-Bildschirmen?

Im Jahr 2021 h├Âren wir nicht auf, die Probleme von Apple aufgrund der Chipknappheit zu erw├Ąhnen. Diese globale Krise hat fast alle Branchen betroffen und das Unternehmen aus Cupertino ist davon nicht verschont geblieben.

Doch trotz dieses schwierigen Umfelds gelang es Apple, die iPhone 13-Serie erfolgreich auf den Markt zu bringen, da sie im Ende Dezember endenden Quartal einen Rekordumsatz erzielte. Und der iPhone-Umsatz ist im gleichen Zeitraum im Jahr 2020 deutlich gestiegen.

Neue Probleme im Jahr 2022?

Leider scheint Apple die Engp├Ąsse noch nicht ├╝berwunden zu haben. Laut einem k├╝rzlich auf der Website The Elec ver├Âffentlichten Artikel wird das Unternehmen aus Cupertino tats├Ąchlich bald mit einem neuen Problem zu k├Ąmpfen haben: einem R├╝ckgang der Produktion von OLED-Bildschirmen seines Zulieferers BOE.

Dieses Unternehmen ist eines derjenigen, die Bildschirme f├╝r das iPhone herstellen. Und laut El Elec w├╝rde es wegen Chipmangels zu Produktionsproblemen kommen. Dieses Problem w├╝rde die Produktion im Februar und M├Ąrz beeintr├Ąchtigen.

Die Beispielseite besagt, dass die Produktion eines koreanischen Unternehmens, das BOE mit Display-Treibern beliefert, ausfallen w├╝rde. Und aus diesem Grund w├Ąre BOE nicht in der Lage, alle seine Bestellungen zu erf├╝llen, da dieser Display-Treiber-Lieferant Bestellungen von LG, einem anderen Apple-Display-Lieferanten, priorisieren w├╝rde.

Wie wird sich das auf die iPhone-Produktion auswirken?

Daher w├╝rde die BOE bis zum n├Ąchsten Monat ihre Produktion von OLED-Panels von 2 Millionen Einheiten auf 3 Millionen Einheiten reduzieren. Dar├╝ber hinaus w├Ąre das chinesische Unternehmen nicht in der Lage, die geplanten 40 Millionen OLED-Panels an Apple zu liefern.

Aber nat├╝rlich stammen diese Informationen nicht aus offizieller Quelle, Vorsicht ist immer geboten. Dar├╝ber hinaus sollten die Auswirkungen dieser St├Ârungen auf die iPhone-Produktion nicht ├╝berbewertet werden, da nicht BOE oder LG, sondern Samsung Display Apples Hauptlieferant von iPhone-Displays ist.

Auf jeden Fall erinnert uns dieses Ger├╝cht daran, dass das Problem von Apple nicht in der CPU- oder GPU-Versorgung liegt, sondern in den Unterbrechungen, die ├Ąltere Technologien betreffen, die f├╝r Leistungsregler oder Bildschirmtreiber verwendet werden.

Einem Ger├╝cht zufolge h├Ątte Apple angesichts der Knappheit die iPad-Produktion freiwillig gedrosselt, damit die normalerweise f├╝r seine Tablets vorgesehenen Komponenten f├╝r den Zusammenbau weiterer iPhones verwendet werden k├Ânnten. Und w├Ąhrend der Pr├Ąsentation seiner neuesten Quartalsergebnisse k├╝ndigte Apple Umsatzwachstum in allen Kategorien au├čer iPad an.

Tats├Ąchlich gingen die iPad-Ums├Ątze im Vergleich zum Vorjahr um 14 % zur├╝ck. Zur Begr├╝ndung f├╝hrte das Unternehmen besonders erhebliche Lieferengp├Ąsse an.

Auf dem Weg zu einem Mangel an iPhone-Bildschirmen?

Im Jahr 2021 h├Âren wir nicht auf, die Probleme von Apple aufgrund der Chipknappheit zu erw├Ąhnen. Diese globale Krise hat fast alle Branchen betroffen und das Unternehmen aus Cupertino ist davon nicht verschont geblieben.

Doch trotz dieses schwierigen Umfelds gelang es Apple, die iPhone 13-Serie erfolgreich auf den Markt zu bringen, da sie im Ende Dezember endenden Quartal einen Rekordumsatz erzielte. Und der iPhone-Umsatz ist im gleichen Zeitraum im Jahr 2020 deutlich gestiegen.

Neue Probleme im Jahr 2022?

Leider scheint Apple die Engp├Ąsse noch nicht ├╝berwunden zu haben. Laut einem k├╝rzlich auf der Website The Elec ver├Âffentlichten Artikel wird das Unternehmen aus Cupertino tats├Ąchlich bald mit einem neuen Problem zu k├Ąmpfen haben: einem R├╝ckgang der Produktion von OLED-Bildschirmen seines Zulieferers BOE.

Dieses Unternehmen ist eines derjenigen, die Bildschirme f├╝r das iPhone herstellen. Und laut El Elec w├╝rde es wegen Chipmangels zu Produktionsproblemen kommen. Dieses Problem w├╝rde die Produktion im Februar und M├Ąrz beeintr├Ąchtigen.

Die Beispielseite besagt, dass die Produktion eines koreanischen Unternehmens, das BOE mit Display-Treibern beliefert, ausfallen w├╝rde. Und aus diesem Grund w├Ąre BOE nicht in der Lage, alle seine Bestellungen zu erf├╝llen, da dieser Display-Treiber-Lieferant Bestellungen von LG, einem anderen Apple-Display-Lieferanten, priorisieren w├╝rde.

Wie wird sich das auf die iPhone-Produktion auswirken?

Daher w├╝rde die BOE bis zum n├Ąchsten Monat ihre Produktion von OLED-Panels von 2 Millionen Einheiten auf 3 Millionen Einheiten reduzieren. Dar├╝ber hinaus w├Ąre das chinesische Unternehmen nicht in der Lage, die geplanten 40 Millionen OLED-Panels an Apple zu liefern.

Aber nat├╝rlich stammen diese Informationen nicht aus offizieller Quelle, Vorsicht ist immer geboten. Dar├╝ber hinaus sollten die Auswirkungen dieser St├Ârungen auf die iPhone-Produktion nicht ├╝berbewertet werden, da nicht BOE oder LG, sondern Samsung Display Apples Hauptlieferant von iPhone-Displays ist.

Auf jeden Fall erinnert uns dieses Ger├╝cht daran, dass das Problem von Apple nicht in der CPU- oder GPU-Versorgung liegt, sondern in den Unterbrechungen, die ├Ąltere Technologien betreffen, die f├╝r Leistungsregler oder Bildschirmtreiber verwendet werden.

Einem Ger├╝cht zufolge h├Ątte Apple angesichts der Knappheit die iPad-Produktion freiwillig gedrosselt, damit die normalerweise f├╝r seine Tablets vorgesehenen Komponenten f├╝r den Zusammenbau weiterer iPhones verwendet werden k├Ânnten. Und w├Ąhrend der Pr├Ąsentation seiner neuesten Quartalsergebnisse k├╝ndigte Apple Umsatzwachstum in allen Kategorien au├čer iPad an.

Tats├Ąchlich gingen die iPad-Ums├Ątze im Vergleich zum Vorjahr um 14 % zur├╝ck. Zur Begr├╝ndung f├╝hrte das Unternehmen besonders erhebliche Lieferengp├Ąsse an.

Auf dem Weg zu einem Mangel an iPhone-Bildschirmen?

Im Jahr 2021 h├Âren wir nicht auf, die Probleme von Apple aufgrund der Chipknappheit zu erw├Ąhnen. Diese globale Krise hat fast alle Branchen betroffen und das Unternehmen aus Cupertino ist davon nicht verschont geblieben.

Doch trotz dieses schwierigen Umfelds gelang es Apple, die iPhone 13-Serie erfolgreich auf den Markt zu bringen, da sie im Ende Dezember endenden Quartal einen Rekordumsatz erzielte. Und der iPhone-Umsatz ist im gleichen Zeitraum im Jahr 2020 deutlich gestiegen.

Neue Probleme im Jahr 2022?

Leider scheint Apple die Engp├Ąsse noch nicht ├╝berwunden zu haben. Laut einem k├╝rzlich auf der Website The Elec ver├Âffentlichten Artikel wird das Unternehmen aus Cupertino tats├Ąchlich bald mit einem neuen Problem zu k├Ąmpfen haben: einem R├╝ckgang der Produktion von OLED-Bildschirmen seines Zulieferers BOE.

Dieses Unternehmen ist eines derjenigen, die Bildschirme f├╝r das iPhone herstellen. Und laut El Elec w├╝rde es wegen Chipmangels zu Produktionsproblemen kommen. Dieses Problem w├╝rde die Produktion im Februar und M├Ąrz beeintr├Ąchtigen.

Die Beispielseite besagt, dass die Produktion eines koreanischen Unternehmens, das BOE mit Display-Treibern beliefert, ausfallen w├╝rde. Und aus diesem Grund w├Ąre BOE nicht in der Lage, alle seine Bestellungen zu erf├╝llen, da dieser Display-Treiber-Lieferant Bestellungen von LG, einem anderen Apple-Display-Lieferanten, priorisieren w├╝rde.

Wie wird sich das auf die iPhone-Produktion auswirken?

Daher w├╝rde die BOE bis zum n├Ąchsten Monat ihre Produktion von OLED-Panels von 2 Millionen Einheiten auf 3 Millionen Einheiten reduzieren. Dar├╝ber hinaus w├Ąre das chinesische Unternehmen nicht in der Lage, die geplanten 40 Millionen OLED-Panels an Apple zu liefern.

Aber nat├╝rlich stammen diese Informationen nicht aus offizieller Quelle, Vorsicht ist immer geboten. Dar├╝ber hinaus sollten die Auswirkungen dieser St├Ârungen auf die iPhone-Produktion nicht ├╝berbewertet werden, da nicht BOE oder LG, sondern Samsung Display Apples Hauptlieferant von iPhone-Displays ist.

Auf jeden Fall erinnert uns dieses Ger├╝cht daran, dass das Problem von Apple nicht in der CPU- oder GPU-Versorgung liegt, sondern in den Unterbrechungen, die ├Ąltere Technologien betreffen, die f├╝r Leistungsregler oder Bildschirmtreiber verwendet werden.

Einem Ger├╝cht zufolge h├Ątte Apple angesichts der Knappheit die iPad-Produktion freiwillig gedrosselt, damit die normalerweise f├╝r seine Tablets vorgesehenen Komponenten f├╝r den Zusammenbau weiterer iPhones verwendet werden k├Ânnten. Und w├Ąhrend der Pr├Ąsentation seiner neuesten Quartalsergebnisse k├╝ndigte Apple Umsatzwachstum in allen Kategorien au├čer iPad an.

Tats├Ąchlich gingen die iPad-Ums├Ątze im Vergleich zum Vorjahr um 14 % zur├╝ck. Zur Begr├╝ndung f├╝hrte das Unternehmen besonders erhebliche Lieferengp├Ąsse an.

Auf dem Weg zu einem Mangel an iPhone-Bildschirmen?

Im Jahr 2021 h├Âren wir nicht auf, die Probleme von Apple aufgrund der Chipknappheit zu erw├Ąhnen. Diese globale Krise hat fast alle Branchen betroffen und das Unternehmen aus Cupertino ist davon nicht verschont geblieben.

Doch trotz dieses schwierigen Umfelds gelang es Apple, die iPhone 13-Serie erfolgreich auf den Markt zu bringen, da sie im Ende Dezember endenden Quartal einen Rekordumsatz erzielte. Und der iPhone-Umsatz ist im gleichen Zeitraum im Jahr 2020 deutlich gestiegen.

Neue Probleme im Jahr 2022?

Leider scheint Apple die Engp├Ąsse noch nicht ├╝berwunden zu haben. Laut einem k├╝rzlich auf der Website The Elec ver├Âffentlichten Artikel wird das Unternehmen aus Cupertino tats├Ąchlich bald mit einem neuen Problem zu k├Ąmpfen haben: einem R├╝ckgang der Produktion von OLED-Bildschirmen seines Zulieferers BOE.

Dieses Unternehmen ist eines derjenigen, die Bildschirme f├╝r das iPhone herstellen. Und laut El Elec w├╝rde es wegen Chipmangels zu Produktionsproblemen kommen. Dieses Problem w├╝rde die Produktion im Februar und M├Ąrz beeintr├Ąchtigen.

Die Beispielseite besagt, dass die Produktion eines koreanischen Unternehmens, das BOE mit Display-Treibern beliefert, ausfallen w├╝rde. Und aus diesem Grund w├Ąre BOE nicht in der Lage, alle seine Bestellungen zu erf├╝llen, da dieser Display-Treiber-Lieferant Bestellungen von LG, einem anderen Apple-Display-Lieferanten, priorisieren w├╝rde.

Wie wird sich das auf die iPhone-Produktion auswirken?

Daher w├╝rde die BOE bis zum n├Ąchsten Monat ihre Produktion von OLED-Panels von 2 Millionen Einheiten auf 3 Millionen Einheiten reduzieren. Dar├╝ber hinaus w├Ąre das chinesische Unternehmen nicht in der Lage, die geplanten 40 Millionen OLED-Panels an Apple zu liefern.

Aber nat├╝rlich stammen diese Informationen nicht aus offizieller Quelle, Vorsicht ist immer geboten. Dar├╝ber hinaus sollten die Auswirkungen dieser St├Ârungen auf die iPhone-Produktion nicht ├╝berbewertet werden, da nicht BOE oder LG, sondern Samsung Display Apples Hauptlieferant von iPhone-Displays ist.

Auf jeden Fall erinnert uns dieses Ger├╝cht daran, dass das Problem von Apple nicht in der CPU- oder GPU-Versorgung liegt, sondern in den Unterbrechungen, die ├Ąltere Technologien betreffen, die f├╝r Leistungsregler oder Bildschirmtreiber verwendet werden.

Einem Ger├╝cht zufolge h├Ątte Apple angesichts der Knappheit die iPad-Produktion freiwillig gedrosselt, damit die normalerweise f├╝r seine Tablets vorgesehenen Komponenten f├╝r den Zusammenbau weiterer iPhones verwendet werden k├Ânnten. Und w├Ąhrend der Pr├Ąsentation seiner neuesten Quartalsergebnisse k├╝ndigte Apple Umsatzwachstum in allen Kategorien au├čer iPad an.

Tats├Ąchlich gingen die iPad-Ums├Ątze im Vergleich zum Vorjahr um 14 % zur├╝ck. Zur Begr├╝ndung f├╝hrte das Unternehmen besonders erhebliche Lieferengp├Ąsse an.

Auf dem Weg zu einem Mangel an iPhone-Bildschirmen?

Im Jahr 2021 h├Âren wir nicht auf, die Probleme von Apple aufgrund der Chipknappheit zu erw├Ąhnen. Diese globale Krise hat fast alle Branchen betroffen und das Unternehmen aus Cupertino ist davon nicht verschont geblieben.

Doch trotz dieses schwierigen Umfelds gelang es Apple, die iPhone 13-Serie erfolgreich auf den Markt zu bringen, da sie im Ende Dezember endenden Quartal einen Rekordumsatz erzielte. Und der iPhone-Umsatz ist im gleichen Zeitraum im Jahr 2020 deutlich gestiegen.

Neue Probleme im Jahr 2022?

Leider scheint Apple die Engp├Ąsse noch nicht ├╝berwunden zu haben. Laut einem k├╝rzlich auf der Website The Elec ver├Âffentlichten Artikel wird das Unternehmen aus Cupertino tats├Ąchlich bald mit einem neuen Problem zu k├Ąmpfen haben: einem R├╝ckgang der Produktion von OLED-Bildschirmen seines Zulieferers BOE.

Dieses Unternehmen ist eines derjenigen, die Bildschirme f├╝r das iPhone herstellen. Und laut El Elec w├╝rde es wegen Chipmangels zu Produktionsproblemen kommen. Dieses Problem w├╝rde die Produktion im Februar und M├Ąrz beeintr├Ąchtigen.

Die Beispielseite besagt, dass die Produktion eines koreanischen Unternehmens, das BOE mit Display-Treibern beliefert, ausfallen w├╝rde. Und aus diesem Grund w├Ąre BOE nicht in der Lage, alle seine Bestellungen zu erf├╝llen, da dieser Display-Treiber-Lieferant Bestellungen von LG, einem anderen Apple-Display-Lieferanten, priorisieren w├╝rde.

Wie wird sich das auf die iPhone-Produktion auswirken?

Daher w├╝rde die BOE bis zum n├Ąchsten Monat ihre Produktion von OLED-Panels von 2 Millionen Einheiten auf 3 Millionen Einheiten reduzieren. Dar├╝ber hinaus w├Ąre das chinesische Unternehmen nicht in der Lage, die geplanten 40 Millionen OLED-Panels an Apple zu liefern.

Aber nat├╝rlich stammen diese Informationen nicht aus offizieller Quelle, Vorsicht ist immer geboten. Dar├╝ber hinaus sollten die Auswirkungen dieser St├Ârungen auf die iPhone-Produktion nicht ├╝berbewertet werden, da nicht BOE oder LG, sondern Samsung Display Apples Hauptlieferant von iPhone-Displays ist.

Auf jeden Fall erinnert uns dieses Ger├╝cht daran, dass das Problem von Apple nicht in der CPU- oder GPU-Versorgung liegt, sondern in den Unterbrechungen, die ├Ąltere Technologien betreffen, die f├╝r Leistungsregler oder Bildschirmtreiber verwendet werden.

Einem Ger├╝cht zufolge h├Ątte Apple angesichts der Knappheit die iPad-Produktion freiwillig gedrosselt, damit die normalerweise f├╝r seine Tablets vorgesehenen Komponenten f├╝r den Zusammenbau weiterer iPhones verwendet werden k├Ânnten. Und w├Ąhrend der Pr├Ąsentation seiner neuesten Quartalsergebnisse k├╝ndigte Apple Umsatzwachstum in allen Kategorien au├čer iPad an.

Tats├Ąchlich gingen die iPad-Ums├Ątze im Vergleich zum Vorjahr um 14 % zur├╝ck. Zur Begr├╝ndung f├╝hrte das Unternehmen besonders erhebliche Lieferengp├Ąsse an.

Auf dem Weg zu einem Mangel an iPhone-Bildschirmen?

Im Jahr 2021 h├Âren wir nicht auf, die Probleme von Apple aufgrund der Chipknappheit zu erw├Ąhnen. Diese globale Krise hat fast alle Branchen betroffen und das Unternehmen aus Cupertino ist davon nicht verschont geblieben.

Doch trotz dieses schwierigen Umfelds gelang es Apple, die iPhone 13-Serie erfolgreich auf den Markt zu bringen, da sie im Ende Dezember endenden Quartal einen Rekordumsatz erzielte. Und der iPhone-Umsatz ist im gleichen Zeitraum im Jahr 2020 deutlich gestiegen.

Neue Probleme im Jahr 2022?

Leider scheint Apple die Engp├Ąsse noch nicht ├╝berwunden zu haben. Laut einem k├╝rzlich auf der Website The Elec ver├Âffentlichten Artikel wird das Unternehmen aus Cupertino tats├Ąchlich bald mit einem neuen Problem zu k├Ąmpfen haben: einem R├╝ckgang der Produktion von OLED-Bildschirmen seines Zulieferers BOE.

Dieses Unternehmen ist eines derjenigen, die Bildschirme f├╝r das iPhone herstellen. Und laut El Elec w├╝rde es wegen Chipmangels zu Produktionsproblemen kommen. Dieses Problem w├╝rde die Produktion im Februar und M├Ąrz beeintr├Ąchtigen.

Die Beispielseite besagt, dass die Produktion eines koreanischen Unternehmens, das BOE mit Display-Treibern beliefert, ausfallen w├╝rde. Und aus diesem Grund w├Ąre BOE nicht in der Lage, alle seine Bestellungen zu erf├╝llen, da dieser Display-Treiber-Lieferant Bestellungen von LG, einem anderen Apple-Display-Lieferanten, priorisieren w├╝rde.

Wie wird sich das auf die iPhone-Produktion auswirken?

Daher w├╝rde die BOE bis zum n├Ąchsten Monat ihre Produktion von OLED-Panels von 2 Millionen Einheiten auf 3 Millionen Einheiten reduzieren. Dar├╝ber hinaus w├Ąre das chinesische Unternehmen nicht in der Lage, die geplanten 40 Millionen OLED-Panels an Apple zu liefern.

Aber nat├╝rlich stammen diese Informationen nicht aus offizieller Quelle, Vorsicht ist immer geboten. Dar├╝ber hinaus sollten die Auswirkungen dieser St├Ârungen auf die iPhone-Produktion nicht ├╝berbewertet werden, da nicht BOE oder LG, sondern Samsung Display Apples Hauptlieferant von iPhone-Displays ist.

Auf jeden Fall erinnert uns dieses Ger├╝cht daran, dass das Problem von Apple nicht in der CPU- oder GPU-Versorgung liegt, sondern in den Unterbrechungen, die ├Ąltere Technologien betreffen, die f├╝r Leistungsregler oder Bildschirmtreiber verwendet werden.

Einem Ger├╝cht zufolge h├Ątte Apple angesichts der Knappheit die iPad-Produktion freiwillig gedrosselt, damit die normalerweise f├╝r seine Tablets vorgesehenen Komponenten f├╝r den Zusammenbau weiterer iPhones verwendet werden k├Ânnten. Und w├Ąhrend der Pr├Ąsentation seiner neuesten Quartalsergebnisse k├╝ndigte Apple Umsatzwachstum in allen Kategorien au├čer iPad an.

Tats├Ąchlich gingen die iPad-Ums├Ątze im Vergleich zum Vorjahr um 14 % zur├╝ck. Zur Begr├╝ndung f├╝hrte das Unternehmen besonders erhebliche Lieferengp├Ąsse an.

Auf dem Weg zu einem Mangel an iPhone-Bildschirmen?

Im Jahr 2021 h├Âren wir nicht auf, die Probleme von Apple aufgrund der Chipknappheit zu erw├Ąhnen. Diese globale Krise hat fast alle Branchen betroffen und das Unternehmen aus Cupertino ist davon nicht verschont geblieben.

Doch trotz dieses schwierigen Umfelds gelang es Apple, die iPhone 13-Serie erfolgreich auf den Markt zu bringen, da sie im Ende Dezember endenden Quartal einen Rekordumsatz erzielte. Und der iPhone-Umsatz ist im gleichen Zeitraum im Jahr 2020 deutlich gestiegen.

Neue Probleme im Jahr 2022?

Leider scheint Apple die Engp├Ąsse noch nicht ├╝berwunden zu haben. Laut einem k├╝rzlich auf der Website The Elec ver├Âffentlichten Artikel wird das Unternehmen aus Cupertino tats├Ąchlich bald mit einem neuen Problem zu k├Ąmpfen haben: einem R├╝ckgang der Produktion von OLED-Bildschirmen seines Zulieferers BOE.

Dieses Unternehmen ist eines derjenigen, die Bildschirme f├╝r das iPhone herstellen. Und laut El Elec w├╝rde es wegen Chipmangels zu Produktionsproblemen kommen. Dieses Problem w├╝rde die Produktion im Februar und M├Ąrz beeintr├Ąchtigen.

Die Beispielseite besagt, dass die Produktion eines koreanischen Unternehmens, das BOE mit Display-Treibern beliefert, ausfallen w├╝rde. Und aus diesem Grund w├Ąre BOE nicht in der Lage, alle seine Bestellungen zu erf├╝llen, da dieser Display-Treiber-Lieferant Bestellungen von LG, einem anderen Apple-Display-Lieferanten, priorisieren w├╝rde.

Wie wird sich das auf die iPhone-Produktion auswirken?

Daher w├╝rde die BOE bis zum n├Ąchsten Monat ihre Produktion von OLED-Panels von 2 Millionen Einheiten auf 3 Millionen Einheiten reduzieren. Dar├╝ber hinaus w├Ąre das chinesische Unternehmen nicht in der Lage, die geplanten 40 Millionen OLED-Panels an Apple zu liefern.

Aber nat├╝rlich stammen diese Informationen nicht aus offizieller Quelle, Vorsicht ist immer geboten. Dar├╝ber hinaus sollten die Auswirkungen dieser St├Ârungen auf die iPhone-Produktion nicht ├╝berbewertet werden, da nicht BOE oder LG, sondern Samsung Display Apples Hauptlieferant von iPhone-Displays ist.

Auf jeden Fall erinnert uns dieses Ger├╝cht daran, dass das Problem von Apple nicht in der CPU- oder GPU-Versorgung liegt, sondern in den Unterbrechungen, die ├Ąltere Technologien betreffen, die f├╝r Leistungsregler oder Bildschirmtreiber verwendet werden.

Einem Ger├╝cht zufolge h├Ątte Apple angesichts der Knappheit die iPad-Produktion freiwillig gedrosselt, damit die normalerweise f├╝r seine Tablets vorgesehenen Komponenten f├╝r den Zusammenbau weiterer iPhones verwendet werden k├Ânnten. Und w├Ąhrend der Pr├Ąsentation seiner neuesten Quartalsergebnisse k├╝ndigte Apple Umsatzwachstum in allen Kategorien au├čer iPad an.

Tats├Ąchlich gingen die iPad-Ums├Ątze im Vergleich zum Vorjahr um 14 % zur├╝ck. Zur Begr├╝ndung f├╝hrte das Unternehmen besonders erhebliche Lieferengp├Ąsse an.

Auf dem Weg zu einem Mangel an iPhone-Bildschirmen?

Im Jahr 2021 h├Âren wir nicht auf, die Probleme von Apple aufgrund der Chipknappheit zu erw├Ąhnen. Diese globale Krise hat fast alle Branchen betroffen und das Unternehmen aus Cupertino ist davon nicht verschont geblieben.

Doch trotz dieses schwierigen Umfelds gelang es Apple, die iPhone 13-Serie erfolgreich auf den Markt zu bringen, da sie im Ende Dezember endenden Quartal einen Rekordumsatz erzielte. Und der iPhone-Umsatz ist im gleichen Zeitraum im Jahr 2020 deutlich gestiegen.

Neue Probleme im Jahr 2022?

Leider scheint Apple die Engp├Ąsse noch nicht ├╝berwunden zu haben. Laut einem k├╝rzlich auf der Website The Elec ver├Âffentlichten Artikel wird das Unternehmen aus Cupertino tats├Ąchlich bald mit einem neuen Problem zu k├Ąmpfen haben: einem R├╝ckgang der Produktion von OLED-Bildschirmen seines Zulieferers BOE.

Dieses Unternehmen ist eines derjenigen, die Bildschirme f├╝r das iPhone herstellen. Und laut El Elec w├╝rde es wegen Chipmangels zu Produktionsproblemen kommen. Dieses Problem w├╝rde die Produktion im Februar und M├Ąrz beeintr├Ąchtigen.

Die Beispielseite besagt, dass die Produktion eines koreanischen Unternehmens, das BOE mit Display-Treibern beliefert, ausfallen w├╝rde. Und aus diesem Grund w├Ąre BOE nicht in der Lage, alle seine Bestellungen zu erf├╝llen, da dieser Display-Treiber-Lieferant Bestellungen von LG, einem anderen Apple-Display-Lieferanten, priorisieren w├╝rde.

Wie wird sich das auf die iPhone-Produktion auswirken?

Daher w├╝rde die BOE bis zum n├Ąchsten Monat ihre Produktion von OLED-Panels von 2 Millionen Einheiten auf 3 Millionen Einheiten reduzieren. Dar├╝ber hinaus w├Ąre das chinesische Unternehmen nicht in der Lage, die geplanten 40 Millionen OLED-Panels an Apple zu liefern.

Aber nat├╝rlich stammen diese Informationen nicht aus offizieller Quelle, Vorsicht ist immer geboten. Dar├╝ber hinaus sollten die Auswirkungen dieser St├Ârungen auf die iPhone-Produktion nicht ├╝berbewertet werden, da nicht BOE oder LG, sondern Samsung Display Apples Hauptlieferant von iPhone-Displays ist.

Auf jeden Fall erinnert uns dieses Ger├╝cht daran, dass das Problem von Apple nicht in der CPU- oder GPU-Versorgung liegt, sondern in den Unterbrechungen, die ├Ąltere Technologien betreffen, die f├╝r Leistungsregler oder Bildschirmtreiber verwendet werden.

Einem Ger├╝cht zufolge h├Ątte Apple angesichts der Knappheit die iPad-Produktion freiwillig gedrosselt, damit die normalerweise f├╝r seine Tablets vorgesehenen Komponenten f├╝r den Zusammenbau weiterer iPhones verwendet werden k├Ânnten. Und w├Ąhrend der Pr├Ąsentation seiner neuesten Quartalsergebnisse k├╝ndigte Apple Umsatzwachstum in allen Kategorien au├čer iPad an.

Tats├Ąchlich gingen die iPad-Ums├Ątze im Vergleich zum Vorjahr um 14 % zur├╝ck. Zur Begr├╝ndung f├╝hrte das Unternehmen besonders erhebliche Lieferengp├Ąsse an.

Auf dem Weg zu einem Mangel an iPhone-Bildschirmen?

Im Jahr 2021 h├Âren wir nicht auf, die Probleme von Apple aufgrund der Chipknappheit zu erw├Ąhnen. Diese globale Krise hat fast alle Branchen betroffen und das Unternehmen aus Cupertino ist davon nicht verschont geblieben.

Doch trotz dieses schwierigen Umfelds gelang es Apple, die iPhone 13-Serie erfolgreich auf den Markt zu bringen, da sie im Ende Dezember endenden Quartal einen Rekordumsatz erzielte. Und der iPhone-Umsatz ist im gleichen Zeitraum im Jahr 2020 deutlich gestiegen.

Neue Probleme im Jahr 2022?

Leider scheint Apple die Engp├Ąsse noch nicht ├╝berwunden zu haben. Laut einem k├╝rzlich auf der Website The Elec ver├Âffentlichten Artikel wird das Unternehmen aus Cupertino tats├Ąchlich bald mit einem neuen Problem zu k├Ąmpfen haben: einem R├╝ckgang der Produktion von OLED-Bildschirmen seines Zulieferers BOE.

Dieses Unternehmen ist eines derjenigen, die Bildschirme f├╝r das iPhone herstellen. Und laut El Elec w├╝rde es wegen Chipmangels zu Produktionsproblemen kommen. Dieses Problem w├╝rde die Produktion im Februar und M├Ąrz beeintr├Ąchtigen.

Die Beispielseite besagt, dass die Produktion eines koreanischen Unternehmens, das BOE mit Display-Treibern beliefert, ausfallen w├╝rde. Und aus diesem Grund w├Ąre BOE nicht in der Lage, alle seine Bestellungen zu erf├╝llen, da dieser Display-Treiber-Lieferant Bestellungen von LG, einem anderen Apple-Display-Lieferanten, priorisieren w├╝rde.

Wie wird sich das auf die iPhone-Produktion auswirken?

Daher w├╝rde die BOE bis zum n├Ąchsten Monat ihre Produktion von OLED-Panels von 2 Millionen Einheiten auf 3 Millionen Einheiten reduzieren. Dar├╝ber hinaus w├Ąre das chinesische Unternehmen nicht in der Lage, die geplanten 40 Millionen OLED-Panels an Apple zu liefern.

Aber nat├╝rlich stammen diese Informationen nicht aus offizieller Quelle, Vorsicht ist immer geboten. Dar├╝ber hinaus sollten die Auswirkungen dieser St├Ârungen auf die iPhone-Produktion nicht ├╝berbewertet werden, da nicht BOE oder LG, sondern Samsung Display Apples Hauptlieferant von iPhone-Displays ist.

Auf jeden Fall erinnert uns dieses Ger├╝cht daran, dass das Problem von Apple nicht in der CPU- oder GPU-Versorgung liegt, sondern in den Unterbrechungen, die ├Ąltere Technologien betreffen, die f├╝r Leistungsregler oder Bildschirmtreiber verwendet werden.

Einem Ger├╝cht zufolge h├Ątte Apple angesichts der Knappheit die iPad-Produktion freiwillig gedrosselt, damit die normalerweise f├╝r seine Tablets vorgesehenen Komponenten f├╝r den Zusammenbau weiterer iPhones verwendet werden k├Ânnten. Und w├Ąhrend der Pr├Ąsentation seiner neuesten Quartalsergebnisse k├╝ndigte Apple Umsatzwachstum in allen Kategorien au├čer iPad an.

Tats├Ąchlich gingen die iPad-Ums├Ątze im Vergleich zum Vorjahr um 14 % zur├╝ck. Zur Begr├╝ndung f├╝hrte das Unternehmen besonders erhebliche Lieferengp├Ąsse an.

Auf dem Weg zu einem Mangel an iPhone-Bildschirmen?

Im Jahr 2021 h├Âren wir nicht auf, die Probleme von Apple aufgrund der Chipknappheit zu erw├Ąhnen. Diese globale Krise hat fast alle Branchen betroffen und das Unternehmen aus Cupertino ist davon nicht verschont geblieben.

Doch trotz dieses schwierigen Umfelds gelang es Apple, die iPhone 13-Serie erfolgreich auf den Markt zu bringen, da sie im Ende Dezember endenden Quartal einen Rekordumsatz erzielte. Und der iPhone-Umsatz ist im gleichen Zeitraum im Jahr 2020 deutlich gestiegen.

Neue Probleme im Jahr 2022?

Leider scheint Apple die Engp├Ąsse noch nicht ├╝berwunden zu haben. Laut einem k├╝rzlich auf der Website The Elec ver├Âffentlichten Artikel wird das Unternehmen aus Cupertino tats├Ąchlich bald mit einem neuen Problem zu k├Ąmpfen haben: einem R├╝ckgang der Produktion von OLED-Bildschirmen seines Zulieferers BOE.

Dieses Unternehmen ist eines derjenigen, die Bildschirme f├╝r das iPhone herstellen. Und laut El Elec w├╝rde es wegen Chipmangels zu Produktionsproblemen kommen. Dieses Problem w├╝rde die Produktion im Februar und M├Ąrz beeintr├Ąchtigen.

Die Beispielseite besagt, dass die Produktion eines koreanischen Unternehmens, das BOE mit Display-Treibern beliefert, ausfallen w├╝rde. Und aus diesem Grund w├Ąre BOE nicht in der Lage, alle seine Bestellungen zu erf├╝llen, da dieser Display-Treiber-Lieferant Bestellungen von LG, einem anderen Apple-Display-Lieferanten, priorisieren w├╝rde.

Wie wird sich das auf die iPhone-Produktion auswirken?

Daher w├╝rde die BOE bis zum n├Ąchsten Monat ihre Produktion von OLED-Panels von 2 Millionen Einheiten auf 3 Millionen Einheiten reduzieren. Dar├╝ber hinaus w├Ąre das chinesische Unternehmen nicht in der Lage, die geplanten 40 Millionen OLED-Panels an Apple zu liefern.

Aber nat├╝rlich stammen diese Informationen nicht aus offizieller Quelle, Vorsicht ist immer geboten. Dar├╝ber hinaus sollten die Auswirkungen dieser St├Ârungen auf die iPhone-Produktion nicht ├╝berbewertet werden, da nicht BOE oder LG, sondern Samsung Display Apples Hauptlieferant von iPhone-Displays ist.

Auf jeden Fall erinnert uns dieses Ger├╝cht daran, dass das Problem von Apple nicht in der CPU- oder GPU-Versorgung liegt, sondern in den Unterbrechungen, die ├Ąltere Technologien betreffen, die f├╝r Leistungsregler oder Bildschirmtreiber verwendet werden.

Einem Ger├╝cht zufolge h├Ątte Apple angesichts der Knappheit die iPad-Produktion freiwillig gedrosselt, damit die normalerweise f├╝r seine Tablets vorgesehenen Komponenten f├╝r den Zusammenbau weiterer iPhones verwendet werden k├Ânnten. Und w├Ąhrend der Pr├Ąsentation seiner neuesten Quartalsergebnisse k├╝ndigte Apple Umsatzwachstum in allen Kategorien au├čer iPad an.

Tats├Ąchlich gingen die iPad-Ums├Ątze im Vergleich zum Vorjahr um 14 % zur├╝ck. Zur Begr├╝ndung f├╝hrte das Unternehmen besonders erhebliche Lieferengp├Ąsse an.