So erstellen Sie eine Website oder ein Blog im Jahr 2020 - Kostenlose und einfache Anleitung zum Erstellen einer Website

K√ľnstliche Intelligenz: Apple legt nach, das k√∂nnen Sie erwarten

Apple stellt Experten f√ľr k√ľnstliche Intelligenz ein Dies k√∂nnte Siri mit einem GPT-4-√§hnlichen Sprachmodell verbessern. Erwarten Sie nicht, dass Sie noch lange mehr wissen

ER Technologieentwicklungsgruppe (TDG) rekrutiert. In einer Stellenbeschreibung erkl√§rt Apple, dass seine Abteilung, die den vielversprechendsten Zukunftsprojekten vorbehalten ist, nach Spezialisten f√ľr durch k√ľnstliche Intelligenz generierte Inhalte sucht. Die ChatGPT-Welle hat Fahrt aufgenommen und zeigt, dass intuitive Plattformen die √Ėffentlichkeit bereits √ľberzeugt haben. Zum Einstieg fehlt nur Cupertino, nachdem auch Google (Bard), Microsoft (Bing) und Amazon Interesse an diesem Trend gezeigt haben.

Aber was genau entwickelt Apple dann intern? Eine 100 % zuverl√§ssige Antwort auf diese Frage l√§sst sich au√üer einer Verbesserung von Siri nicht finden. Tats√§chlich passiert nur das, was sich hinter den T√ľren des TDG abspielt. vertraulich. Apple tut alles, was in seiner Macht steht, um zu verhindern, dass seine Designgeheimnisse der Konkurrenz oder der breiten √Ėffentlichkeit preisgegeben werden, zumindest vorerst. Ein Prozess, der weit vom Endverbraucher entfernt ist: Es geht also darum, sich nicht zu verirren und das Risiko einzugehen, bei einem Produkt zu landen, das √ľberhaupt nicht den Markterwartungen entspricht.

Kein Niederschlag: Warum?

Bei TDG w√ľrden auch die Mixed-Reality-Headsets Reality Pro von Apple vorbereitet, die noch in diesem Jahr auf den Markt kommen w√ľrden. Ein weiteres Produkt, dessen potenzieller Markteinf√ľhrungstermin deutlich hinter dem der Konkurrenz liegt. Und das w√§re auch bei einem potenziellen Marken-Chatbot f√ľr das iPhone der Fall, aber das l√§sst sich mit einer gewissen Erkl√§rung erkl√§ren Skepsis von ihren Denkk√∂pfen in Bezug auf KI.

Tim Cook und seine Gef√§hrten w√ľrden gerne Nimm dir ZeitZumindest besteht daher ein gewisser Konsens hinsichtlich ethischer und vertraulicher Fragen. Allerdings ist dies auch heute noch bei weitem nicht der Fall: W√§hrend einige ihre Sprachmodelle zugunsten der Neutralit√§t und aus Sicherheitsgr√ľnden voreingenommen und einschr√§nken, f√∂rdern andere im Gegenteil die Meinungsfreiheit trotz ihrer Risiken. .

Mittlerweile gibt es Alternativen

Bis Apple tats√§chlich ein m√∂gliches Tool wie OpenAI vorstellt, monopolisiert die Konkurrenz ohnehin den Markt. ChatGPT wurde k√ľrzlich insbesondere auf dem iPhone (und nicht auf Android) eingef√ľhrt, w√§hrend Google auf seiner I/O-Konferenz die Einf√ľhrung von Bildgebung in seinen Online-Diensten ank√ľndigte. Schlie√ülich ist es auch Adobe, der mit Firefly in die Grafik eingestiegen ist.